Lieblinge, 2

Manchmal sollte man die Kirche im Dorf lassen. Blogs helfen dabei. (Bild: pixabay)

Man könnte es sich fast denken: Wer einen Blog schreibt, liebt Blogs! Die Idee für diesen Blog entstand unter anderem, weil Franziska und ich beide gerne PhD-Blogs lesen – zur Inspiration, zur Ermutigung, aber auch, um einfach mal Dinge nachzulesen, die man als Promovend so können muss, aber nie beigebracht bekommen hat. Auf Deutsch gab es so etwas noch nicht, so ist unser Blog entstanden. Aber wer das Englische nicht scheut, findet im Netz eine Reihe von lesenswerten PhD-Blogs. Interessanterweise sind die meisten nicht von Promovenden selbst geschrieben, sondern von Professorinnen oder Dozenten, die sich auf die Beratung von Promovenden spezialisiert haben.

Heute also eine Übersicht unserer Lieblings-PhD-Blogs – mit Lieblingsposts:

The Thesis Whisperer

https://thesiswhisperer.com

Man könnte den Thesis Whisperer als die Mutter aller PhD-Blogs bezeichnen (und als heimliches Vorbild dieses Blogs!). Seit 2010 bloggt die Ausralierin Inger Mewburn – zusammen mit zahlreichen Gastautor/innen – über Themen rund um die Wissenschaft aus Perspektive des Nachwuchses. Die Themen sind bunt gemischt: Es geht um Arbeitsmethoden, Zeiteinteilung, aber auch persönliche Erfahrungsberichte. Dahinter steht der Wunsch, voneinander zu lernen und Diskussionen anzuregen. Dem kommt auch Mewburns eigener Hintergrund zu Gute. Sie hat zwar in Architektur promoviert, arbeitet aber jetzt als Director of Research Training an der Australian National University.

Hier einige meiner (neueren und älteren) Lieblingsposts:

Are there only four kinds of writers? (Mit einem Augenzwinkern versehen: Welcher Typ von Promovend bist du?)

The Valley of Shit und Leaving the Valley of Shit

Das “Valley of Shit” ist die Zeit, in der ich keine Perspektive mehr sehe in meiner Promotion, in der ich mich nutzlos und unqualifiziert fühle (eng verwandt mit dem sogenannten Hochstaplersyndrom). Aber Mewburn beschreibt diese Zeit als Tal. Es ist eben keine dunkle Höhle, aus der kein Entkommen ist. Am Ende des Tals ist Licht – man muss nur lang genug laufen, dann kommt man auch wieder raus.

Get a Life, PhD

http://getalifephd.blogspot.com

Der Titel sagt es schon: Get a Life, PhD ist ein Blog über die Vereinbarkeit von Promotion/wissenschaftlichem Arbeiten und einem Privatleben. Tanya Golash-Boza ist Professorin für Soziologie an der University of California, Merced. Sie ist während ihrer Promotion mit Zwillingen schwanger geworden und hat beschlossen, sich nicht von dem Druck und den Anforderungen des Lebens als Nachwuchswissenschaftlerin auffressen lassen wollte. Ihr Ziel war es, erfolgreich undzufrieden zu sein. Mir gefällt ihre Perspektive – und der Blog ist eine hervorragende Ressource für alle möglichen kurzen und präzisen „How to’s,“ die Boza meistens in einzelne Schritte unterteilt. Zum Beispiel:

Seven Steps to your First Article Submission to an Academic Journal

Oder:

How to Give a Fabulous Academic Presentation: Five Tips to Follow

The Professor is In

https://theprofessorisin.com/pearlsofwisdom/

The Professor is In, kurz TPII, ist die Idee von Karen Kelsky, einer ehemaligen Professorin für Kulturantropologie an der University of Oregon und der University of Illinois Urbana-Champaign. Sie hat ihre Professur aufgegeben, um den öden Mittleren Westen der USA verlassen zu können und The Professor is In gegründet, um Promovenden zu helfen, sich auf den (akademischen) Arbeitsmarkt vorzubereiten – ein Aspekt, der in den USA genauso wenig Beachtung findet wie in Deutschland.

Kelsky und ihre Gastautor/innen bloggen über eine ganze Reihe von Themen, die das Leben in der Wissenschaft betreffen: Von Makeup Mondays über Diskriminierung nicht-weißer Wissenschaftler an US-Unis bis hin zu Anleitungen, wie man aus seiner Diss. ein Buch macht.

Besonders hilfreich fand ich zum Beispiel:

Dr. Karen’s Foolproof Grant Template

Das Template eignet sich für Drittmittelanträge, Stipendienanträge, Abstracts und Einleitungen. Oder aber auch für eine Reflektionssitzung, wenn ich mich mal wieder frage, was ich eigentlich mache und warum.

Promovieren mit Kind

https://promovierenmitkind.de

Der einzige deutschsprachige Blog in der Liste – und dieser ist tatsächlich von einer Promovendin geschrieben. Es geht – wenig überraschend angesichts des Namens – um die Vereinbarkeit von Promotion und Familie. Janine Funke ist Historikerin und schreibt mit viel Offenheit und Ehrlichkeit über die Höhen und Tiefen des Alltags als Promovendin mit Kind(ern). Besonders gut gefallen haben mir:

Warum es mir schwerfällt, mich für einige Tage von meinem Kind zu trennen

Über die Herausforderung, als junge Mutter auf Konferenzen oder Seminare zu fahren.

Auch ein Blick in die Erfahrungsberichte anderer Mütter und Väter lohnt sich, zum Beispiel:

„Ganz passable Wissenschaftlerin“ und „gut genug-Mama“ tut’s phasenweise im Leben auch

Und schließlich:

The Lego Grad Student

https://legogradstudent.tumblr.com

Immer was zum Schmunzeln, und das (fast) ganz ohne Text. Nur mit Lego.

 

Viel Spaß beim Stöbern!

Leave a Reply

Your email address will not be published.