Nervennahrung: Apfel-Möhre-Nuss-Muffins

Heute gibt es wieder Nervennahrung für euch! Diese leckeren, wunderbar weich-würzigen Muffins sind voller guter Zutaten für euer müdes Gehirn: Apfel, Möhre, Walnüsse, Joghurt, Vollkornmehl… Dass Nüsse gut fürs Gehirn sind, haben wir ja schon festgestellt. Walnüsse versorgen uns mit B-Vitaminen für die Konzentration und gegen Müdigkeit und der hohe Anteil an Lecithin beschleunigt die Leistungsfähigkeit unseres Gehirns. Außerdem sollen Walnüsse angeblich helfen, Stress zu reduzieren – einen Versuch ist es allemal wert! Die Muffins enthalten nicht viel raffinierten Zucker, da der größte Zuckeranteil aus dem Apfel und dem Apfelmus kommt. Also kein (allzu) schlechtes Gewissen nötig!

Etwas Zubereitungszeit brauchen die Muffins schon… eine wunderbare Gelegenheit, sich abends mit einem Glas Wein und einem Podcast in die Küche zu stellen und die Gedanken beim Apfel- und Möhreraspeln schweifen zu lassen!

Diese Muffins lassen sich super leicht einfrieren. Ich packe mir einfach morgens ein oder zwei gefrorene Muffins in einer Tupperdose in die Tasche. Im Schließfach der Bibliothek können sie dann in Ruhe auftauen – und sind bereit zum Verzehr, wenn das Nachmittagstief einsetzt!

Mit den Gewürzen kann man übrigens etwas spielen… ich hatte zufällig alle da, bin mir aber sicher, dass es auch nur mit Zimt lecker schmeckt. Auch der Zuckergehalt lässt sich sicher noch reduzieren, wenn man ihn durch eine reife geriebene Banane ersetzt.

Apfel-Möhre-Nuss-Muffins für Unterwegs

Für ungefähr 18 Muffins

Zeitaufwand: Ca. 50 Minuten plus 20 Minuten Backzeit (im Originalrezept steht 15 Minuten Vorbereitungszeit. Das schafft meiner Meinung nach nur Chuck Norris.)

  • 115g Vollkornmehl
  • 115 g Weißes Mehl
  • 1 Teelöffel Backpulver
  • 1 Teelöffel Natron
  • ½ Teelöffel Salz
  • 2 Esslöffel Zimt
  • ½ Teelöffel geriebene Muskatnuss
  • ½ Teelöffel gemahlene Nelken
  • 100g brauner Zucker
  • 2 Eier
  • 120g ungesüßtes Apfelmus
  • 120g Naturjoghurt
  • 55g Butter
  • 1 Apfel
  • 3 kleine oder 2 große Möhren
  • 60 g Walnüsse

Ofen auf 175 vorheizen und 2 Muffinbleche mit Förmchen auslegen (ich habe 18 gebraucht).

In einer mittelgroßen Schüssel Vollkorn- und weißes Mehl, Backpulver, Natron, Salz, Zimt, Muskatnuss und Nelken vermischen.

Äpfel und Möhren reiben und Walnüsse hacken. Tipp: Am besten Äpfel und Möhren nur grob kleinschneiden und dann zusammen mit den Nüssen in zwei Ladungen im Mixfuß eures Pürierstabs oder in einer Moulinette pürieren. Das geht am schnellsten. Aber von der Hand reiben soll ja einen meditativen, entschleunigen Effekt haben…

Butter schmelzen.

In einer großen Schüssel Eier, Apfelmus, Joghurt und Butter vermengen. Die flüssige Mischung mit der Mehlmischung vermischen. Jetzt die geriebene Apfel-Karotten-Walnuss-Mischung beigeben. Der Teig ist jetzt relativ fest.

In die vorbereiteten Muffinförmchen verteilen.

15 bis 20 Minuten im vorgeheizten Ofen backen, anschließend 5 Minuten lang in der Muffinform ruhen lassen und sie dann herausnehmen.

Quelle für das Originalrezept: Michele Olivier, Little Foodie

Guten Appetit!!

Leave a Reply

Your email address will not be published.