Nervennahrung: Brownies mit Süßigkeiten-Topping

Der Februar ist definitiv ein Monat für süße, schokoladige Nervennahrung. Es ist immer noch kalt und dunkel, die Neujahrvorsätze hat man schon wieder über Bord geworfen und Karneval ist auch um die Ecke (soll ja Leute geben, die das freut…).

Diese Brownie-Rezept habe ich von Smitten Kitchen , einem der besten Foodblogs überhaupt. Diese Brownies sind Kakaobrownies, das heißt sie enthalten keine geschmolzene Schokolade, sondern nur Kakaopulver. Dadurch werden sie etwas kuchiger was ich ganz gerne mag.

Ganz pur sind die Brownies natürlich super. Man kann sie aber auch mit übrig gebliebenen Weihnachtssüßigkeiten bestreuen. Oder, wenn man den heutigen Valentinstag begehen will, mit Zuckerherzchen.

Ich habe das Rezept in einer 18 cm Springform gebacken, was eine gute Höhe von etwa 3 cm der Brownies ergibt. Die Backzeit ist ein bisschen schwierig abzuschätzen, die Brownies sollen ja nicht zu hart werden. Ich denke 35-40 Minuten bei 160 ° Umluft sind in so einer Form ganz gut.

140 g Butter

230 g Zucker

1 x Vanillezucker

65 g ungesüßtes Kakaopulver

¼ Tl Salz

2 Eier

65 g Mehl

Zuerst kann man die Butter in der Mikrowelle schmelzen und dann mit dem Zucker, Vanillezucker, Kakao und Salz verrühren. Wenn die Masse abgekühlt ist, rührt man zwei Eier gründlich unter. Ganz zum Schluss verrührt man noch das Mehl, das muss nicht ganz so gründlich sein.

Den Teig in eine gefettete Form geben und nach Lust und Laune mit Süßigkeiten und Deko-Zuckerdingen belegen. Dabei sollet man bedenken, wie leicht die Deko-Süßigkeiten braun werden oder sogar verbrennen. Kokosraspel sind vielleicht nicht ideal. Weiche Karamellbonbons stelle ich mir sehr gut vor oder Marshmallows. Mmmmhhhh. Beim Schreiben muss ich mir doch gerade mal noch ein Stück holen.

Habt einen schönen Donnerstag!

2 thoughts on “Nervennahrung: Brownies mit Süßigkeiten-Topping”

Leave a Reply

Your email address will not be published.